Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Autor: Nina Hinterholzer-Molnar

2. Update für 2024 der Samtgemeinde

Schulen:

Am 19.06 habe ich die Schulleiterin unserer Grundschule in Sittensen in den Ruhestand verabschiedet. Frau Carstens-Rillox übergibt die Schule in einem sehr guten Zustand. Für ihren großen Einsatz bin ich sehr dankbar und wünsche ihr für die Zukunft alles Gute. Gleichzeitig freue ich mich sehr, dass Frau Pierstorff die Leitung der Schule übernehmen wird. Somit ist unsere Grundschule weiterhin in guten Händen.

An der Grundschule Klein Meckelsen wird es für alle Jahrgänge ab dem kommenden Schuljahr ein Ganztagsangebot geben. Im Durchschnitt werden das Angebot ca. 40 Kinder täglich in Anspruch nehmen. In der nahegelegenen Kita ist für die Schule ein Speiseraum eingerichtet. Mit dem Ganztagsangebot in Klein Meckelsen konnten wir unseren Schulstandort nochmals erheblich stärken. Mein herzlicher Dank geht an die Schulleitung für die konzeptionelle Gestaltung des Ganztages.

Bei der KGS durfte ich an den Verabschiedungen der Abschlussklassen teilnehmen. Es zeigt sich, dass viele Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet in die nächste Lebensphase gehen. Es ist wirklich ein großer Gewinn für die Börde, dass vor Ort alle Schulformen angeboten werden können.

Freibad:

Die Saison ist trotz des Wetters gut angelaufen. Der Kiosk ist an den Wochenenden geöffnet. Die große Herausforderung bleibt die Sanierung. Dazu wird es für die kommenden Haushaltsberatungen einen Vorschlag der Verwaltung geben. Da ein substanzielles Förderprogramm nicht in Sicht ist, wird es eine Sanierung in Abschnitten geben müssen. Eine weitere Herausforderung ist die Personalsituation. Unsere Leitung hat sich entschieden eine neue Herausforderung bei einem anderen Arbeitgeber zu suchen. Somit sind wir aktuell auf der Suche nach einer neuen Leitung ab dem 01.01.2025. Das wird nicht einfach werden, weil der Fachkräftemangel gerade in diesem Bereich sehr groß ist. Dennoch bleibe ich zuversichtlich, dass die Stelle rechtzeitig besetzt werden kann.

Feuerwehr:

Der Ortswehr Tiste wurde am 07.06 offizielle das neue Fahrzeug übergeben. Ich bin froh und dankbar, dass das LF20 KatS jetzt in der Samtgemeinde ist. Bei den Kameradinnen und Kameraden ist das Fahrzeug in sehr guten Händen.

Das Samtgemeindekommando hat mit Jörg Dreyer aus Lengenbostel einen neuen stellvertretenden Gemeindebrandmeister. Ich wünsche ihm für seine Arbeit alles Gute und bin gleichzeitig sehr dankbar, dass er sich so engagiert.

Rotenburger Erklärung:

Am 13.06 hat der Samtgemeinderat einstimmig die Unterstützung der Rotenburger Erklärung für Demokratie und Zusammenhalt beschlossen. Aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Beschluss, um deutlich zu machen, dass Extremismus, Hass und Hetze in unserer Börde keinen Platz haben. Wir setzten uns gemeinsam für einen respektvollen Umgang ein. Wer die Erklärung unterzeichnen möchte, kann das hier machen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von xn--rotenburger-erklrung-qzb.de zu laden.

Inhalt laden

Kitas:

Heute ist der letzte Tag des aktuellen Kita Jahres. Das Jahr war leider vielfach von Personalengpässen geprägt, die zu Einschränkungen in der Betreuung geführt haben. Ich hoffe sehr, dass das kommende Kita Jahr in dieser Hinsicht besser wird.

Die Kita Bunte Wiese konnte im April den Betrieb aufnehmen. Im September wird es dort einen Tag der offenen Tür geben. Dann können sich alle Interessierten ein Bild von dieser tollen Kita machen.

Rathaus:

Ich bin sehr froh, dass es mit dem Gebäude der Sparkasse Rotenburg Osterholz in der Bahnhofstrasse eine gute Perspektive für einen neuen Verwaltungssitz gibt. Aktuell befinden wir uns dazu noch in Gesprächen. Ich hoffe sehr, dass diese bald erfolgreich abgeschlossen werden können. Dann könnten die weiteren Schritte, Umbau und Ausbau des Gebäudes, folgen.

Die gestrige Bürgersprechstunde war übrigens sehr gut. Ich kann nur nochmals alle ermutigen dieses Angebot wahrzunehmen.

Wie immer gilt: Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, meldet euch gerne. Wenn ihr ein Anliegen habt, wartet nicht, sondern meldet euch. Es gibt zwar nicht immer sofort eine Lösung, aber zumindest können wir beginnen gemeinsam daran zu arbeiten.

Joern.keller@sg.sittensen.de

Samtgemeinde Sittensen und Sparkasse Rotenburg-Osterholz künftig unter einem Dach

Die Verwaltung der Samtgemeinde Sittensen und die Sparkasse Rotenburg Osterholz werden voraussichtlich schon bald unter einem Dach zu finden sein. Beide Parteien berichten von fortgeschrittenen Gesprächen, wonach die Samtgemeinde Flächen im Sparkassengebäude in der Bahnhofstraße in Sittensen anmieten möchte. Geplant ist, dass das bestehende Gebäude umgebaut und erweitert wird.
Während die Sparkasse hier bereits seit Jahren ansässig ist, ist der Standort auch für Sittensens Samtgemeindebürgermeister Jörn Keller als Verwaltungssitz besonders gut geeignet: „Ich freue mich sehr über diese Möglichkeit und hoffe, dass nun zügig eine gute Einigung erzielt werden kann.“
Der Rat der Samtgemeinde unterstütze dieses Vorhaben. Offen für die Pläne zeigt sich auch der Verwaltungsrat der Sparkasse. Dieser habe die Maßnahme zwar noch nicht beschlossen, das Vorgehen allerdings befürwortet. Es sei im Sinne einer zugewandten Absichtserklärung zu verstehen, so Thorben Prenntzell, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rotenburg Osterholz.

Die angestrebte Lösung könnte das Ende einer längeren Hängepartie sein. Schließlich klagt die Samtgemeinde Sittensen bereits seit 2013 über einen räumlichen Engpass. Auch die Ausstattung der aktuellen Räume sei nicht mehr zeitgemäß, wie Jörn Keller betont. Der Kern des aktuell genutzten Gebäudes Am Markt sei rund 100 Jahre alt.
Das Gebäude wurde um 1910 gebaut und im Laufe der Jahre mehrfach erweitert und aufgestockt. Als ein in Auftrag gegebenes Gutachten 2013 auf diverse Mängel hinwies, wurde die Idee entwickelt, ein neues Rathaus Am Markt 11 zu bauen.
Ein Wirtschaftlichkeitsgutachten bestätigte die Pläne. Zu diesem Zweck sollte die Verwaltung vorübergehend in die „alte Volksbank“ ziehen. Das Gebäude wurde dazu angekauft. Die Pläne für einen Neubau wurden 2016 verworfen. Stattdessen sollte die „alte Volksbank“ nach erfolgtem Umbau als dauerhafter Verwaltungssitz dienen. Dazu wurden bis Ende 2019 belast-
bare Pläne ausgearbeitet. Die Kosten für einen Um- und Anbau betrugen zu dem Zeitpunkt rund sieben Millionen Euro.
Gleichzeitig ergab sich die Möglichkeit, das Gebäude zu verkaufen, damit sich dort Ärzte ansiedeln konnten. Der Rat fasste einen entsprechenden Beschluss. Somit war dieser Standort nicht mehr verfügbar. Stattdessen sollte der neue Verwaltungssitz Am Markt 14 & 16 – am Standort der alten Apotheke – entstehen. Durch ein Bürgerbegehren zum Erhalt der alten Apotheke verzögerte sich das gesamte Verfahren erheblich. Letztlich standen die Gebäude nicht mehr zur Verfügung, da diese dringend für die Unterbringung von Geflüchteten benötigt wurden. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
Mit den neuesten Plänen, das Gebäude der Sparkasse Rotenburg Osterholz in der Bahnhofstraße anzumieten, scheint endlich eine gute Lösung gefunden zu sein. Thorben Prenntzell: „Ich denke, es ist eine Win-win-Situation. Da sich die räumlichen Anforderungen an einen modernen Bankbetrieb in den vergangenen Jahren erheblich verändert haben, ist das Gebäude in der aktuellen Form für uns überdimensioniert. Deshalb möchten wir das bestehende Gebäude erweitern und den neuen Teil speziell auf unsere Bedürfnisse ausrichten. Diesen werden wir dann auch aus energetischer Sicht optimal gestalten. Der Umbau ist von unserer Seite ein klares Bekenntnis zum Standort Sittensen.“ Auch Bürgermeister Jörn Keller ist zufrieden: Zum einen,weil sich das Gebäude in einer Top-Lage befinde. Zum anderen, weil man größtenteils auf eine bestehende Bausubstanz zurückgreifen könne. „Dieses ist ja auch viel nachhaltiger als ein kompletter Neubau“, so Jörn Keller.

Abschaffung Kinderreisepass

Wichtiger Hinweis

Abschaffung des Kinderreisepasses

Seit dem 01. Januar 2024 ist es nicht mehr möglich, Kinderreisepässe neu zu beantragen, zu verlängern oder zu aktualisieren.

Die bislang ausgestellten Kinderreisepässe können bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit weiterhin verwendet werden. Sollen neue Dokumente ausgestellt werden, können nur noch reguläre Reisepässe bzw. Personalausweise ausgestellt werden. Auskünfte darüber, welches Dokument ein Kind für eine Reise in ein bestimmtes Land benötigt, gibt das Auswärtige Amt.

Die Produktions- und Lieferzeiten der Bundesdruckerei betragen regulär etwa 4 bis 5 Wochen, die Sie bei Ihrer Reiseplanung berücksichtigen sollten. Die Dokumente können nicht – wie bisher beim Kinderreisepass – direkt mitgenommen werden!

Wir empfehlen Ihnen, die Gültigkeit der Dokumente rechtzeitig vor der nächsten Reise zu überprüfen und bei Bedarf neue Dokumente zu beantragen, um zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Das Meldeamt Sittensen bietet Ihnen die Möglichkeit, Termine online zu buchen: https://sittensen.de/terminvergabe-meldeamt/

In sehr dringenden Fällen können Sie auch telefonisch (04282 9300-1600) einen Termin vereinbaren.

Back to top